11.03.2020 in Ortsverein

Die neuen Vorstände der SPD Ortsgruppe

 
Gratulation

Die neu gewählten Vorstände der Ortsgruppe Schutterwald. in der Mitte Maria Jung 1. Vorsitzende, rechts Jürgen Blum Kassierer und Achim Fischer 2. Vorsitzender. Die Kandidaten werden einstimmig gewählt.

11.03.2020 in Ortsverein

Jürgen Blum

 
Jürgen Blum Ehrung für 45 Jahre SPD Mitglied

Jürgen Blum wird für 45 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung hat Maria Jung den Kassierer, im SPD Ortsverein, für seine 45 Jahre Treue zur SPD geehrt.

28.02.2020 in Ortsverein

Nistkasten

 
Maria Jung und Helfer

                  

Neue Nistkästen im Bürgerpark warten auf Bewohner

Der SPD-Ortsverein Schutterwald brachte zusammen mit Klaus Junker vom Bauhof Nistkästen an. Die gekauften Kästen wurden vom Ortsverein spendiert. Beim Aufhängen sind einige Regeln zu beachten. So sollen die Nistkästen in einer Höhe hängen, dass man mit einer Leiter gut rankommt. Man muss darauf achten, dass ein Ast nicht in seinem Wachstum gestört wird durch z.B. einen zu engen Bügeldraht. Als zusätzlicher Schutz wurde dieser mit einem alten Schlauch umwickelt.  Weiter dürfen die Nistkästen keinen zu kleinen Abstand zueinander haben. Auch Vögel mögen keine zu nahe Nachbarschaft. Das Einflugsloch muss nach Südost zeigen.

Diese Aktion war keine einmalige Sache. Der Ortsverein übernimmt die Patenschaft für diese Nistkästen, d.h. diese müssen jährlich kontrolliert, ausgemistet und für die nächste Vogelgeneration vorbereitet werden. „Paten“ für die jährliche Aktion sind herzlich willkommen.

Außerdem ist im Frühherbst ein Arbeitstag geplant, an dem Nistkästen aus Holz angefertigt werden. An diesem Tag können Interessierte, Große und Kleine, sich nach Anleitung einen Nistkasten bauen und auch im eigenen Garten aufhängen.

Gehen Sie im Bürgerpark spazieren, schauen Sie nach den Brutkästen Ausschau und beobachten Sie das aktive Treiben der Vögel, die da einziehen werden.

Dabei waren Maria Jung, Bruno Krög, Jürgen Blum und Achim Fischer. Initiiert wurde diese Idee von Hans-Jörg Kathan, der für Informationen und Bestellung sorgte. Der Bürgerpark wurde als Standort gewählt, weil ursprüngliche Nistkästen nicht mehr vorhanden waren.

07.01.2020 in Ortsverein von SPD Kreisverband Ortenau

SPD Gengenbach feierte 120. Geburtstag

 

Am  6. Januar 1900 wurde der SPD Ortsverein Gengenbach im Gasthaus Mercyschen Hof gegründet. Wie die damalige Versammlung genau ablief, weiß man nicht, der 120. Geburtstag wurde jedoch am gleichen Ort und am gleichen Tisch gefeiert.
 

10.06.2019 in Ortsverein

Verkehr im Ort

 

Der Verkehr wird immer mehr zur Belastung. Sollte die Gemeinde selbst entscheiden dürfen, wie sie ihn regelt (einschließlich Geschwindigkeitsbegrenzung)?

Thema Verkehr und sollte Gemeinden selbstständig regeln dürfen

Vor allem der Lärm durch den ständig wachsenden Verkehr belastet die Menschen immer mehr. Wir haben uns von Anfang an für Tempo 30 in Schutterwald ausgesprochen, mit dem Ziel eine Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit im Verkehr für die Bürger zu erreichen.

Trotz entsprechender Maßnahmen wie ein Lärmgutachten konnte dies jedoch noch nicht erreicht werden, daher freuen wir uns, dass das Verwaltungsgericht in Mannheim mit seinem Urteil  den Gemeinden ein Instrument an die Hand gibt,  um autonom handeln zu können. Unserer Meinung nach sollten Gemeinden selbstverwaltend agieren dürfen, wenn es um das Wohl  und die Sicherheit der eigenen Bürger geht, beim Verkehr nicht nur im Bereich der Geschwindigkeitsbegrenzung, z.B. auch bei Halteverboten oder Fahrradstreifen.

Lärm ist ein sehr großer Stressfaktor, das wissen wir nicht erst seit heute. Für eine wesentliche Lärmquelle sorgt die anwachsende Zahl der PKWs und LKWs besonders auf Durchgangsstraßen. Die Anwohner fordern hier zurecht Maßnahmen, die ihre Lebensqualität bewahren. Wir haben uns von Anfang an für Tempo 30 in allen Straßen in Schutterwald ausgesprochen, mit dem Ziel eine Verkehrsberuhigung und auch mehr Sicherheit für die Bürger zu erreichen.

Ein vom Gemeinderat und Gemeindeverwaltung gefordertes Lärmgutachten zeigte, dass in bestimmten Straßen die Grenzwerte überschritten werden, und daher wurde uns Tempo 30 in diesen Straßen genehmigt. Anderorts wurden diese Grenzwerte nicht ganz erreicht und uns somit diese Maßnahme verweigert. Damit wollen und können wir uns nicht zufrieden geben, auch nicht die betroffenen Anwohner.

Das Verwaltungsgericht in Mannheim hat den Gemeinden ein Instrument an die Hand gegeben, um autonom handeln zu können. Voraussetzung ist ein umfassender Lärmaktionsplan, der jetzt in Auftrag gegeben wird.

Unserer Meinung nach sollten Gemeinden bei bestimmten Problemlagen selbstverwaltend agieren dürfen, wenn es um das Wohl  und die Sicherheit der eigenen Bürger geht. Das betrifft nicht nur die Geschwindigkeitsbegrenzung, sondern auch Halteverbote oder Ausweisung der Fahrradstreifen.

Veranstaltungskalender

Alle Termine öffnen.

30.09.2020, 17:00 Uhr - 30.09.2020 Krisenfestes Klassenzimmer in Winnenden
Die durch die Corona-Krise verursachte Schließung der Schulen hat gezeigt, dass das baden-württembergi …

01.10.2020, 17:00 Uhr Krisenfestes Klassenzimmer in Lobbach
Die durch die Corona-Krise verursachte Schließung der Schulen hat gezeigt, dass das baden-württembergische …

01.10.2020, 19:30 Uhr Krisenfestes Klassenzimmer in Waghäusel
Die durch die Corona-Krise verursachte Schließung der Schulen hat gezeigt, dass das baden-württembergische …

Alle Termine